Freitag, 03. Juli 2020, 21:03
Willkommen, Gast!   de
Vereinigung der Haus-und Hobbybrauer  
31.01.2020, 15:46
31.01.2020, 15:46
31.01.2020, 15:46
31.01.2020, 15:46

Neuigkeiten

Klappen

Termine

Klappen
18.07.2020, 11:00
05.09.2020 - 13.09.2020
10.11.2020 - 12.11.2020
01.10.2021 - 03.10.2021

Bierverkostung nach VHD e.V.

Seite drucken Als PDF exportieren
  • Vorherige Seite
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • Nächste Seite

Die Dreiglas- Bierprobe

Die Dreiglasprobe ist ganz einfach. Man besorgt 2 Biere der gleichen Sorte, z.B. Pilsbier, Weizenbier hell, Märzen, Altbier ... .Von drei Gläsern werden verdeckt vor den Verkostern zwei mit dem gleichen Bier (aus der gleichen Flasche) gefüllt, im anderen Glas befindet sich das zweite Bier der gleichen Sorte. Sinnvollerweise nimmt man Biere, die farblich sehr ähnlich sind, da man sonst über die Farbe erkennen könnte welche die abweichende Probe ist. Alternativ kann man natürlich auch dunkle Gläser oder Krüge verwenden.

Nun muss der Verkoster nur noch herausfinden, in welche zwei Gläsern das selbe Bier eingeschenkt wurde.

Es ist spannender, wenn die einzelnen Biere einander ähnlich sind. Es handelt sich bei so einer Probe ja nicht um einen Versuch die Biere zu erkennen, sondern sie vergleichend zu beurteilen – ohne zu bewerten. Der vielleicht kleine aber feine Unterschied ist herauszubekommen, nicht ob das Bier einem schmeckt.

 

Vorgehensweise

Bierverkostung - DreiglasprobeDer Verkoster hat also drei Gläser vor sich: zum Beispiel zwei davon mit einem Pilsbier von dem Hersteller xy, ein Glas mit Pilsbier vom Hersteller 0815.

Nun gilt es für den Verkoster folgende Fragen zu beantworten:

  • Welche ist die abweichende Probe?

Die abweichende Probe ist die, die nach Meinung des Verkosters alleine dasteht (Einzelprobe). Die Zuordnung kennt zunächst nur der Verkostungsleiter.

Für Fortgeschrittene:

  • Worin unterscheidet sie sich?
  • Welche wird bevorzugt?
  • Warum?

 

13.03.2010, 22:18 von Sinister | 11743 Aufrufe
Bewertung: 1 2 3 4 5